Donnerstag, 22. Mai 2014

Sport an heißen Sommertagen

NO EXCUSES ist der Schlachtruf. Doch nicht immer ist das auch für Eure Gesundheit gut. Besonders an heißen Sommertagen kann Sport sogar gefährlich werden, wenn Ihr nicht folgendes beachtet

Trinkt! Aber richtig.
Dass man an heißen Tagen mehr trinken muss, ist bekannt, auch dass man beim Sport mehr trinken soll, ist nichts neues, aber wenn man beides vereint, muss man wirklich sehr drauf achten nicht zu dehydrieren. Dabei ist es nicht ratsam kurz vor dem Sport (besonders nicht vor dem Laufen zu empfehlen) sich 1,5 Liter rein zu schütten. Das kann schnell nach hinten los gehen und das gesamte Wasser kommt so wieder raus wie es in Euch rein gekommen ist und das war es mit Eurem Training. Eher zu empfehlen ist, dass Ihr darauf achtet über den gesamten Tag verteilt mehr zu trinken. Ich strebe immer so ca. 4 Liter an. Wenn Euch das schwer fällt, markiert Eure Wasserflasche (ja, Wasser oder dünne Saftschorlen sowie ungesüßter, abgekühlter Tee sind einfach das Beste) mit Uhrzeiten bis wann Ihr welche Menge Wasser getrunken haben müsst. Solltet Ihr längere Strecken laufen, nehmt Euch etwas Wasser mit.
Im Gym gilt das gleiche, auch hier sollte lieber kontinuierlich viel Wasser getrunken werden, anstatt sich mit einmal zu viel zu trinken.
Meidet die Sonne!
Ist zwar schade, wenn sie schon mal so schön vom Himmel scheint, aber ist für Euren Organismus nicht gut. Durch den Sport wird der Körper sowieso schon leicht erhitzt, was durch die Sonne noch mehr verstärkt wird. Am Besten ist also ein Training vor bzw. nach Sonnenuntergang

Wenn das nicht geht, schützt Euch vor ihr!
Wenn ihr länger lauft und dies nur mitten am Tag schafft (bitte niemals zur Mittagszeit!), setzt Euch am besten ein helles luftiges Basecap auf. Falls Ihr empfindliche Haut habt, cremt Euch mit einer leichten, nicht fettenden Sonnencreme ein, um einem Sonnenbrand vorzubeugen. Am Besten ist es natürlich, wenn Ihr im Schatten lauft (so etwa im Wald) oder im Fitnessstudio drauf achtet, dass die Sonnenblenden unten sind usw.

Zieht Euch nicht zu warm an!
Selbst, wenn Ihr nachts lauft, solltet Ihr auf das Thermometer schauen und bei allem über 20° sind ein luftiges Funktionsshirt und eine kurze Hose die richtige Wahl. Wenn Ihr am Tag lauft, achtet darauf, dass Eure Kleidung zu dem noch möglichst hell ist.
Im Gym gilt das selbe. Schöne luftige Funktionskleidung hilft Eurem Körper sich abzukühlen.

Salz ist lebenswichtig!
Besonders wenn Ihr so viel Schwitzt verliert Ihr viele Elektrolyte und Mineralstoffe. Deswegen ist es wichtig etwas mehr Salz zu essen (bzw. wer darauf achtet wenig Salz zu essen, sollte an diesen Tagen nicht darauf achten). Auch Gemüse und Obst sollten auf dem Speiseplan stehen.

Achtet auf Euch!
Bitte setzt Euch an besonders heißen Tagen keine neuen, großen Ziele! Im Gegenteil: gebt Euch lieber mit weniger zufrieden und seht es ein, dass der Körper an diesen Tagen sowieso schon eine riesen Leistung vollbringt.

Wenn Ihr das beachtet, sollte nichts schief gehen. Falls Ihr aber Kopfschmerzen kriegt, Euch schwindelig wird, Euch übergeben müsst (oder kurz davor seid) oder Ihr plötzlich Schüttelfrost kriegt, brecht sofort Euer Training ab und begebt Euch mit etwas zu trinken in den Schatten! Setzt Euch hin (oder legt Euch hin, wenn es ganz schlimm wird)! In diesem Fall ist Euer Körper viel viel wichtiger als irgendein Trainingserfolg!

Kussi Eure Adi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen