Dienstag, 17. Juni 2014

Pflanzen- und Fleischesser

Diese Diskussion kommt immer wieder auf und wird auch in den nächsten Jahren nicht verebben: Veganer gegen überzeugte Fleischesser, die sich gegenseitig die Köpfe einschlagen, was denn nun die gesündere Ernährungsweise ist.

Ich muss sagen, dass ich Fleischesser bin. Durch und durch. Ich kann mir für mich persönlich nicht vorstellen auf Fleisch dauerhaft zu verzichten. Dazu ist jedoch auch zu sagen, dass ich ein vollkommen anderes Verhältnis zu Fleisch habe als viele andere Menschen. Mein Opa hatte einen Bauernhof und irgendwie sind alle in meiner Familie mit dem Gedanken aufgewachsen "behandle die Tiere gut! Füttere sie ordentlich, rede mit ihnen, streichel sie, aber vergiss auch nie, dass sie zur Welt gebracht wurden, um unsere Nahrung zu sein! Wir sind vor ihrem Tod für sie da und sie für uns nach Ihrem Tod". Es war irgendwie total normal zu schlachten. Ich habe Kaninchen mit zur Welt gebracht, ihnen Namen gegeben, sie gefüttert und mich an Weihnachten bei Ihnen für das tolle Essen bedankt. Ich habe auch selbst schon Fische gefangen und ausgenommen. Es gehört einfach für und meine Familie dazu wie am Sonntag Morgen in den Hühnerstall zu gehen und zu gucken ob die liebe Isolde (Gott hab sie selig) wieder zwei Eier gelegt hat oder nur eins.

Leider ist es natürlich in der Massentierhaltung vollkommen anders. Dort wird kein Tier gestreichelt, per Hand gefüttert und im Kreise der Familie verabschiedet und dann halt auch geschlachtet. Die unheimlich große Nachfrage an Fleisch führt dazu, dass die Tiere unter furchtbaren Bedingungen leben müssen und somit auch alles andere als glückliche kleine Ferkelchen sind. Die Fotos kennen sicherlich alle von uns durch Peta oder Greenpeace. Es werden Milliarden an Euro jedes Jahr in die schnelle Produktion von Fleisch gesteckt (im Jahr 2013 8,1 Millionen Tonnen). Ja Produktion von Fleisch! Es heißt nicht Tierhaltung, Aufzucht von Tieren oder ähnliches. Allein dieser Ausdruck zeigt schon, wie Tiere von vielen gesehen werden und da verwundert's auch nicht wie geschockt viele sind, wenn sie das erste mal sehen, wie ein Tier geschlachtet wird.

Ich persönlich hoffe, dass dies noch mehr gezeigt wird, wie es in Schlachthöfen zu geht. ich wünsche mir für die Zukunft, dass artgerechte Tierhaltung auf kleineren Höfen mehr gefördert wird, sodass diese auch erschwinglicher ist.

Für die die sich dazu entscheiden vegetarisch oder vegan zu leben: es ist definitiv die nachhaltigere und bewussterer Ernährungsweise. Ich finde es toll, dass Ihr Euch so viele Gedanken um Eure Ernährung macht und viele von Euch sich gegen die Massentierhaltung einsetzen. Veganer müssen auch nicht nur Gemüse und Obst essen. Besonders in den letzten Jahren schwappen immer mehr Lebensmittel wie Quinoa oder Chia zu uns nach Deutschland rüber, welche wunderbare Eiweißquellen sind und hervorragend schmecken.

Doch bitte bitte liebe Veganer, hört damit auf Leute zu missionieren! Klar muss über Massentierhaltung mehr aufgeklärt werden, da stimme ich Euch vollkommen zu, aber viele (nicht alle!) scheinen nur vegan zu leben und möglichst vielen Menschen, die Fleisch oder Eier essen ein schlechtes Gewissen ein zu reden. Mir saß letztens als ich beim Türken einen super geilen Salat mit Huhn geholt hatte ein befreundeter Veganer gegenüber und belehrte mich darüber wie ungesund ich doch lebe...er selbst hat sich eine Fette Portion Pommes geholt. Da hätte ich leicht ausrasten können.

Allgemein gilt für mich immer: bitte respektiert Leute für ihre Lebenseinstellung. Verurteilt keine Veganer als magere, blasse Körperfresser oder respektiert Fleischesser und seht sie nicht nur als herzlose Menschen. Wenn ich veganer zu Besuch habe achte ich penibel darauf auch für sie 1-2 Sachen zum Essen im Haus zu haben und ihr Gemüse nicht auf dem selben Brett zu schnippeln wie vorher das Fleisch. Gleiches gilt für Moselems (würdet ihr eine Muslima zum Schwein essen überreden wollen? ich glaube nicht!) da achte ich einfach drauf, dass es alternativen gibt. Bitte respektiert Euch einfach Leute. Haut Euch nicht die Köpfe ein, wegen verschiedener Ansichten. versucht einfach mit ein bisschen Respekt gut zusammen zu leben und schaut auch mal über den Tellerrand hinaus. 

Vielen Dank im Voraus schon an alle Veganer, die mir jetzt nicht den Kopf abreißen und auch vielen Dank an alle Fleischesser, die ab jetzt Sprüche wie "Ihr esst meinem Essen das Essen weg!" einfach für sich behalten.

Kussi Eure Adrienne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen